Seite auswählen

Beratung und systemische Lösungen

Für Eltern & Pädagogen
Kindern lernen aus sich selbst heraus

Themen-Beispiele

  • Patchworkfamilie
  • Beziehungskonflikte
  • Schulschwierigkeiten
  • Entwicklungsaufgaben
Lernfreude erhalten

Beratung für Eltern und PädagogenBeziehungskompetenz für Eltern & Pädagogen

Mit Beatrice Lührig

Da ein Konflikt als eine Situation definiert ist, in der zwei Menschen etwas Unterschiedliches wollen, besteht mindestens die Hälfe der gemeinsamen Zeit von Kindern und Erwachsenen aus Konflikten.

Jesper Juul

Eltern

Mutter und Eltern sein bringt vielfältige Aufgaben mit sich. Die Zeit mit Baby und Kleinkind wird von vielen Müttern erschöpfend erlebt. Neben aller Freude und Dankbarkeit. Der lebendigen Kindergartenzeit folgt der Übergang in die Schule und der besondere Prozess des Lesen-, Schreiben- und Rechnenlernens. In vielen Fällen gelingt dieser Übergang fast reibungslos. Doch viele Kinder werden spätestens im Grndschulalter zu Symptomträgern und beginnen unangenehm aufzufallen. Unangenehm ist das sowohl für Eltern als auch für die Kinder. Manche Kinder entwickeln Lernschwierigkeiten, obwohl sie sehr intelligent wirken. Andere fallen durch herausforderndes Verhalten auf. Der klassische Weg mit Strafen und Konsequenzen führt praktisch nie zum gewünschten Erfolg.

 

Pädagogen

Pädagogen und Lehrer reagieren auf herausforderndes Verhalten einzelner Kinder genauso mit persönlicher Betroffenheit, wie Eltern es tun. Um wieder Distanz zum Geschehen zu bekommen, wird gewohnheitsmäßig nach Regelwerken und Konsequenzen gegriffen. Leider geht so die Möglichkeit wirklicher Konfliktbewältigung verloren. Konflikte können nur auf einer gleichwürdigen Beziehungsebene – auf Augenhöhe – gelöst werden. Es gibt hier viele Chancen für neue und konstruktive Begegnungen.

 

Kinder kooperieren immer

JEDES kindliche Verhalten ist eine Form der Kooperation. Wenn wir erkennen, wie ein Kind mit seinem Umfeld kooperiert, können wireine Verhaltensänderung bewirken, ohne am Kind zu manipulieren.

 

  • Wie läuft es mit den unterschiedlichen Bezugspersonen? Eltern, Lehrer, Entwicklungsbegleiter

  • Welche Lebensanforderungen sind an das Kind gestellt? Trennung, Verluste, Umzug
  • In welcher Weise kooperiert das Kind mit dem Umfeld? Aufmerksamkeit, Aggression, Rückzug, Krankheit (Bauchweh)
Share This